Aus der Kategorie AllgemeinLeben in Kitzbühel

23|Mai Wer ist die „neue“ Dame bei SOKO Kitzbühel?

SOKO Kitzbühel ermittelt bereits seit November 2001. Ganz neu im bewährten Team ist Frau Veronika Polly. Seit der 16. Staffel hilft sie mit, als Frau Dr. Stefanie Löcker die Mordfälle im Raum Kitzbühel aufzulösen. Da gerade wieder bei uns in Kitzbühel gedreht wird, stellen wir unseren Lesern die neue sympathische Gerichtsmedizinerin aus  St. Pölten vor. 

Veronika Polly als Dr. Stefanie Löcker ist neu bei SOKO Kitzbühel @SteffiLeo

Großes Idol – Elfriede Ott 

Veronika Polly ist leidenschaftliche Niederösterreicherin und lebt, wenn sie nicht gerade vor der Kamera oder auf der Bühne steht, in St. Pölten. Schon als Kind war die Schauspielerei eine große Leidenschaft von ihr. Die Schauspielschule in Wien absolvierte Veronika mit Auszeichnung! Der Traum, mit ihrem Idol Elfriede Ott auf der Bühne stehen zu dürfen, erfüllte sich und Veronika ist immer noch sehr stolz darauf. 

Blick hinter die Kulissen

Immer die richtige Medizin

Stets gut gelaunt und positiv hat sich die 43-jährige Schauspielerin auf ihre neue Rolle als Gerichtsmedizinerin Frau Dr. Stefanie Löcker bei SOKO Kitzbühel vorbereitet. Nicht völlig fremd ist ihr die Medizin, einige Jahre hat sie doch im Krankenhaus Arztbriefe und Berichte geschrieben. So waren die medizinischen Fachausdrücke rasch gelernt. Übrigens, war Veronika schon mehrmals als Krankenschwester im TV zu sehen.

Frau Dr. Löcker bei der Arbeit – Foto@Stefanie Leo

Theater oder doch lieber vor der Kamera 

Was macht mehr Spaß? Theater spielen oder Filme drehen? Dies wird sie uns gleich selbst verraten. Wir haben Veronika am Set, bei strahlendem Sonnenschein besucht und nachgefragt. 

1. Veronika,  zuallererst, wie gefällt es dir bei uns in Kitzbühel? Gibt’s schon einen Lieblingsplatz für dich?

Leider konnte ich von dieser herrlichen Gegend noch nicht so viel erforschen. Was einerseits daran liegt, dass ich meistens nicht lange da bin, und zweitens ich es noch nicht geschafft habe, mich in die Gondeln der Hahnenkammbahn zu trauen, weil mir da meine Flugangst einen Strich durch die Rechnung macht! Dabei würde ich wirklich gerne mal rauf! Wo es mir allerdings gut gefällt, ist am Schwarzsee, den ich mit einer schönen Erinnerung verbinde. Ich war 2004 das erste Mal dort, als ich gerade meine Tochter erwartete. Damals hätte ich gar nicht daran gedacht, dass mich mein Beruf mal hierher zurückbringt!

Blick auf Kitzbühel @MichaelWerlberger|Kitzbühel Tourismus

2. Wie genau hast du dich auf die Rolle als Gerichtsmedizinerin, Frau Dr. Stefanie Löcker, vorbereitet?

Ich habe vor langer Zeit in einem Krankenhaus gearbeitet und viele Arztbriefe und Operationsberichte geschrieben, da ist mir das medizinische Vokabular zum Teil schon vertraut. Außerdem bin ich als praktizierender Hypochonder an dieser Materie ohnehin interessiert!

3. Wie entspannst du dich nach einem anstrengenden Drehtag?

Ich schmeiße mich im Hotel aufs Bett, dreh den Fernseher auf und tu ganz einfach nix. Manchmal fahre ich nach den Dreharbeiten aber auch gleich wieder nachhause.

Veronika Polly am Weg zur Arbeit 🙂

4. Bei uns in Tirol ist man ja gleich per DU und man sagt den Tirolern auch einen harschen Umgangston nach, wie waren deine Eindrücke zu Beginn?  

Ich war eigentlich noch nicht mit diesem harschen Umgangston konfrontiert. Ich mag diese erdige Art ganz gern. Bei einem Engagement bei den Volksschauspielen in Telfs durfte ich die Tiroler ja auch schon ein wenig kennenlernen. Übrigens hat‘s mir dort auch außerordentlich gut gefallen.

5. Dein größter persönlicher Erfolg ist?

Das ist wie mit einem Puzzle. Das Große ergibt sich aus vielen kleinen Teilchen, die man m Laufe der Zeit zusammensetzt. Manchmal dauert es, bis man für so ein kleines Stückerl den richtigen Platz findet, aber am Ende ergibt es dann schon ein Ganzes. Ich hoffe allerdings, dass da noch viele Puzzleteile kommen!

6. Ist es schwierig für dich als Frau Dr. Löcker ständig mit „Toten“ tun zu haben und wäre der Beruf „Ärztin“ in Wirklichkeit etwas für dich?

Nein, das sind ja zum Glück keine echten Toten, die da vor mit liegen! Aber ich finde es schön, dass ich in meinem Beruf die Möglichkeit habe, vieles sein zu dürfen! Ob Ärztin, Krankenschwester oder Prostituierte! Den Beruf des Arztes könnte ich nicht ergreifen, ich hätte viel zu viel Mitleid mit den Patienten und könnte das sicher nicht verarbeiten. Während meiner Arbeitszeit  im Krankenhaus sah ich nicht nur schöne Dinge. Ich erinnere mich noch gut an die Betroffenheit eines Oberarztes, als ein Patient am Operationstisch verstorben ist. Das steckt man nicht so einfach weg.

Foto@Anna Sofie Traxler

7. Du liebst es ja auch auf der Bühne zu stehen, was ist dir lieber, Film drehen oder Theater spielen?

Ich habe ja viel Theater gespielt und es gab viele schöne Momente, genauso wie beim Film! Das hat alles was für sich. So ein Theatersaal voller Menschen, und du schaffst es, sie zu berühren! Das ist toll! Die sofortige Reaktion des Publikums! Das Drehen gefällt mich aber auch ausgesprochen gut!

8. Wie war es für dich vor Kurzem auf ein eingespieltes, starkes SOKO Kitzbühel Team zu treffen?

Das war ein gutes Gefühl! Allerdings erst am ersten Drehtag, denn am Tag vorher war ich dermaßen nervös! Ich musste aber dann feststellen, dass es keinen Grund dafür gab, weil alle sehr nett und zuvorkommend waren.

9. Als Kind  wolltest du ja schon Schauspielerin werden, gab es auch eine Alternative für dich?  

Die Suche nach Alternativen hatte keinen Erfolg. Ich wusste, was ich machen wollte, bin aber dann erst über einen Umweg ans Ziel gelangt. Aber wie gesagt, auch diese Zeit war nicht umsonst!

10. Immer spannend für unsere Leser. Gibt es vielleicht eine „neue“ Liebesgeschichte? Vielleicht sogar mit „Kroisi“?

Lassen sie sich einfach überraschen, und – wie sagte einst Karl Farkas: „Schaun sie sich das an!“ 🙂

Wir dürfen gespannt sein wie es weitergeht……@SteffiLeo

Liebe Veronika! Auch von unserer Seite aus ein HERZLICHES WILLKOMMEN bei uns in Kitzbühel! Schön, dass du da bist, weiterhin viel Spaß und Freude bei den Dreharbeiten bei SOKO Kitzbühel!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.