Aus der Kategorie Leben in Kitzbühel

09|Aug Pop-Up-Hütte Bichlhof – und viel „Herzgmocht’s

Pop-Up-Hütte Bichlhof – ein Herzensprojekt von Julia und Lisa Hopfner 

Zwei junge Kitzbühelerinnen, Julia und Lisa aufgewachsen auf der Bichlalm im Hotel Bichlhof,  von klein auf an das „Gastgeber“ sein gewohnt, haben sich mit ihrer Pop-Up-Hütte Bichlhof einen Herzenswunsch erfüllt.  

Die beiden Schwestern bringen leben in den urigen Bauernhof
Die beiden Schwestern bringen leben in den urigen Bauernhof

Die beiden Schwestern haben den urigen 460 Jahre alten Bauernhof am Fuß der Bichlalm, mit viel Liebe zum Detail neues Leben eingehaucht. Viel „Herzgmocht’s“ wird noch bis 28. August den Gästen serviert.   

Herzgmocht's in der Bauernstube
Herzgmocht’s in der Bauernstube

Die Bilder sprechen für sich – für uns Grund genug um mehr vom „Sommer-Herzens-Projekt“ der beiden Schwestern zu erfahren.  

Hausgemachte Marmeladen
Hausgemachte Marmeladen

Liebe Julia, kannst du unseren Lesern ein wenig von der Entwicklung und Entstehung eurer Idee, einen 460 Jahre alten Bauernhof zur Pop-Up-Hütte umfunktionieren erzählen? 

Im Hotel Bichlhof legen wir schon seit Jahren sehr viel Wert auf heimische und regionale Produkte. Wir bauen dafür unser eigenes Gemüse an.  Daraus haben sich unsere selbstgemachten Produkte mit dem Logo „Herzgmocht’s“ entwickelt, welche wir auch verkaufen. Die Verkostung und Präsentation der eigenen Produkte wollten wir in einem gesamten Konzept in einer passenden Umgebung verwirklichen. Das Bauernhaus bietet dafür die perfekte Location und ist auch sehr gut angebunden. Pop-Up bedeutet, das etwas schnell erscheint und auch nur für kurze Zeit geöffnet hat und daher haben wir auch nur bis 28. August geöffnet.

Herzmocht's
Herzmocht’s

Wie kommt euer Konzept bei den Leuten an? 

Wir bekommen von sehr vielen Besuchern Lob und vor allem Erstaunen, warum erst jetzt so eine Idee umgesetzt wurde. Der Bezug zu den regionalen Produkten, verbunden mit hoher Qualität in so einem Ambiente ist einzigartig und das schätzen mehr und mehr Leute. JUNG und ALT kommen zu uns. 🙂

Erzähl uns von deinen täglichen Vorbereitungen für die Pop-Up-Hütte?  

Da wir das ganze Brot und alle Kuchen selbst backen und sich unsere Tagesgerichte immer auf frisches Gemüse aus dem Garten beziehen, steckt natürlich viel Arbeit dahinter. Aber wenn man etwas gerne macht, dann ist es auch mit viel Freude verbunden. Es wird auch täglich eingekocht, da das eingelegte Gemüse direkt aus unserer Landwirtschaft kommt und frisch verarbeitet werden muss. Das alles passiert neben den Öffnungszeiten der Pop-Up Hütte, wo ich mich natürlich auch selber um das Wohl der Gäste kümmere.

liebevolle Details
Liebevolle Details

Eure Produkte sind mit viel Herz selbstgemacht, was ist euch dabei besonders wichtig?   

Wir legen sehr viel Wert darauf,  das nur Gemüse und Kräuter aus unserem Garten verwendet werden. Für Tinkturen und Tees verwenden wir zum Beispiel nur Kräuter von der Bichlalm. Unser Ziel ist es, das die Gäste diese Liebe zum Detail und den Produkten schmecken und schätzen. Dafür stehen wir mit unserem Konzept.

Verrätst du unseren Lesern ein Kuchen Rezept?  

Mein Lieblingsrezept, wenn es mal wirklich schnell gehen muss, ist die  Ricotta-Topfen-Torte

2 Packungen mageren Topfen, 2 Packungen Ricotta, 6 mittelgroße Eier, 200 g Zucker, 4 EL Maizena, 1 Prise Salz, 1 EL geriebene unbehandelte Zitronenschale, 1 EL weiche Butter und  50 g Kokosraspeln

Topfen, Ricotta, Eier, Zucker, Maizena, Prise Salz und Zitronenschale zu einer glatten Masse mixen. Eine Springform am Boden mit Backpapier bespannen, Boden und Rand mit Butter fetten und mit den Kokosraspeln bestreuen und anschließend die Masse einfüllen.

Ofen auf 175 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen und auf der unteren Schiene für 40-45 min backen. In der Form auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Tipp: Man kann auch in die Masse Himbeeren (je nach Saison) unterrühren, dann ist es noch einmal verfeinert.

Gutes Gelingen!

Kaffe und Kuchen
Kaffee und Kuchen

Wie seht ihr unseren Ort Kitzbühel? Was wünscht ihr euch für unseren Ort?  

Schön wär‘s, wenn die Leute mit Kitzbühel nicht nur das Hahnenkammrennen und all unsere Veranstaltungen in Verbindung bringen würden, sondern auch die wunderschöne Natur und die Produkte, welche hier in der Region produziert werden.

Woher bezieht ihr eure Köstlichkeiten? Wer von euch ist der Chef in der Küche? 

Meine Schwester Lisa und ich produzieren gemeinsam viele unserer Produkte, wie  z.B. Johanniskraut Öl, Tees und Arnikatinkturen  selbst. Wir verarbeiten das Gemüse aus dem Garten, backen Brot und Kuchen und fabrizieren Sirupe, Marmeladen, Müsli, Salze und Senf. Natürlich beziehen wir Produkte auch aus der Region, wie z.B.  Butter, Joghurt und Tilsiter beziehen wir vom Schörgerer in Oberndorf, alle Wurstprodukte von Karl Obermoser aus Aurach, Bergkäse kommt direkt von der Bichlalm und unsere Weine sind von jungen Winzern aus Österreich. Damit glauben wir das Konzept der regionalen Produkte zu fördern und ein Bewusstsein bei unseren Gästen schaffen zu können.

wie es früher einmal war....
wie es früher einmal war….

Julia, welche Erfahrungen mit dem Erfolg der Pop-Up-Hütte nimmst du für deinen weiteren beruflichen Weg mit?

Mich begeistert, wie sehr die Gäste die Liebe zum Detail schätzen. Das bestärkt uns in der Idee, die wir hatten. Selbstgemachtes und Regionalität wieder einen Stellenwert zu geben. Sicherlich war es nicht das letzte Projekt und wir möchten dies auch in der Zukunft weiter führen.

ein Teil vom Kräutergarten
ein kleiner Teil vom Kräutergarten

Nachdem du ja schon einige Zeit in Wien gelebt, was hat dir dort am meisten gefehlt?   

In Wien ist die Vielfalt natürlich sehr groß, das man das Angebot zum Teil gar nicht wahrnehmen kann. Aber die Natur kommt natürlich sehr zu kurz. Am meisten habe ich daher die Berge und die gesamte Region vermisst. Bei uns kann man so viel sammeln und direkt verarbeiten, das findet man natürlich in einer Großstadt wie Wien nicht.

Herrlich einladend!
Herrlich einladend!

Als Kind wäre ich gerne……..geworden?

Ich mache genau das was ich schon als Kind machen wollte, im Familienbetrieb meiner Eltern mitarbeiten. Meine kreative Seite ausleben. Meine Energie und große Freude an der Natur in den Bichlhof mit einfließen lassen. 

IMG_4418
„Herzgmocht’s“

Im Rahmen des 1-#Instabreakfast für unsere Instagram-Fans ist auch dieses Video der Pop-Up Hütte Bichlhof entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.