Aus der Kategorie LifestyleUnkategorisiert

10|Jul Mein Praktikum – immer wieder bei Kitzbühel Tourismus

Lieben Dank Kerstin für deine Zeilen, die du uns noch kurz vor Ende deines Praktikums bei uns verfasst hast. Wir wünschen dir für deinen weiteren Weg alles Liebe und Gute.  Du ROCKST das! 

 

Auf nach Kitzbühel!

 

Es heißt zwar Pflichtpraktikum. Doch würde ich, Kerstin Maier, nochmals ein Praktikum machen, dann freiwillig immer wieder bei Kitzbühel Tourismus!

Es war im Sommer 2017. Vier Semester meines Studiums (Sport-, Kultur- und Veranstaltungsmanagement in Kufstein)  hatte ich hinter mir. Im fünften Semester stand das Auslandssemester an und ich wusste, wenn ich nach Hause zurückkomme, muss ich ein Pflichtpraktikum absolvieren.

Ich mag diese bunten Häuser!

Von Oberösterreich nach Kitzbühel zum Praktikum

Ich stellte mir also die Frage, in welchem Bereich und vielmehr in welchem Unternehmen ich mit tätig sein möchte? In dem ich viel lernen und für mein Leben profitieren kann. Zugegeben, ich musste nicht lange grübeln. Da ich zum einen die Berge und die Natur liebe, zum anderen meine berufliche Zukunft im Destination Management sehe, war mein erster Gedanke, mich bei Kitzbühel Tourismus zu bewerben. 

Immer schön den Durchblick behalten

Es gibt viel zu tun! 

Dem Gedanken folgte die Tat: ab März 2018 durfte ich mich für vier Monate als Teil von Kitzbühel Tourismus sehen. Als Praktikantin im Bereich Marketing und Eventmanagement eingestellt, begann meine Zeit mit der Organisation und Durchführung einiger Fam-Trips und Pressereisen, welche ich dankenswerterweise fast zur Gänze alleine überhatte. Verantwortung wurde mir definitiv übergeben und Vertrauen von den Kollegen geschenkt, was mir auch nicht den klassischen Status einer Praktikantin vermittelte. Rasch gehörte ich zum Team dazu und jeder begegnete mir auf Augenhöhe, wofür ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Herzen bedanken möchte.

È stato molto divertente presentare Kitzbühel in Italia!

È stato molto divertente presentare Kitzbühel in Italia!

Riesige Freude kam auf, als ich erfuhr, dass ich Kitzbühel Tourismus bei zwei B2B-Workshops in Rom und Florenz zusammen mit Verena (eine der liebenswürdigen Mitarbeiterinnen) vertreten und präsentieren darf. Speziell für diese drei Tage war es meine Aufgabe, den italienischen Betrieben die legendärste Sportstadt der Alpen schmackhaft zu machen. 

Mit Verena in Bella Italia

Zwei Paar Schuhe – Theorie und Praxis 

Zwischen den großen Projekten führte ich immer wieder Marketingaktivitäten wie Kampagnenauswertungen oder die Erstellung von Statistiken durch. Auch zerbrach ich mir den Kopf über diverse Märkte an denen gearbeitet wird. Um ehrlich zu sein, waren diese Aufgaben manchmal eine echte Herausforderung für mich. Gelernte Theorien im Studium und Praxis sind teilweise zwei Paar Schuhe  

Apropos Schuhe, mit dem Ende der Wintersaison tauschen die Leute in Kitzbühel für gewöhnlich die Ski- und Snowboardschuhe gegen die Wanderschuhe ein. Wo wir auch schon beim nächsten großen Projekt angelangt sind: Start in die Kitzbüheler Wandersaison.

Streifwanderung mit Ex-Ski Star Benjamin Raich

Start in die Wandersaison

Ein viertägiges Eröffnungswochenende mit Highlights wie der Streifwanderung und Pressekonferenz mit Ex-Ski Star Benni Raich stand an.  Zusätzlich wurde ein Testival Gelände am Hahnenkamm,  Geocaching sowie Yoga am Berg angeboten. Was ich mitunter gelernt habe; hier in Kitzbühel wird den Gästen immer ein vielseitiges Programm geboten. Das Kommunizieren vom  Start in die Wandersaison vorab, die Kommunikation mit den Testival Partnern, Auf- und Abbauarbeiten vor Ort sowie die eigene Standbetreuung von Kitzbühel Tourismus waren nur einige wenige Aufgaben von mir, die ich bei diesem Projekt hatte.

Yoga am Berg – war ein tolles Erlebnis
Mit dem Marketing-Team am Golfplatz Kitzbühel Schwarzsee

 

Nun ja, was soll ich noch sagen, außer dass eine geniale Zeit vorbei ist und dass ich das Team von Kitzbühel Tourismus schon ein wenig vermissen werde …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.