Aus der Kategorie Sport & Freizeit

19|Jan Was für ein perfekter Skitag …

Herrlich! Man wacht am Sonntag früh auf und die Sonne strahlt bereits über den Hochetzkogel (Bichlalmgebiet 1.739 m). Geschneit hat es auch die letzte Nacht. Nichts wie raus aus den Federn und ab auf die Skipiste.

Pulverschnee am Hahnenkamm

Nach einem kurzen Blick in das Wetterpanorama sowie gesundem Frühstück wird das Ski Outfit zusammengetragen. Ganz schön frisch am Berg -7 Grad, da heißt es Gas geben damit „Frau“ nicht kalt wird. Jetzt stellt sich die Frage ob Hahnenkamm oder Kitzbüheler Horn. Ich mag keine Entscheidungen treffen an meinem freien Tag – egal,  Hauptsache Sonnenschein und Pulverschnee. Mein Schatz entscheidet, er ist ja schließlich der Chef daheim. Also ab auf den Hahnenkamm und zwar zackig.  Es sollen schließlich auch ein paar unberührte Hänge für mich übrig bleiben.  

Streif - Hahnenkamm
Eine traumhafte Winterlandschaft – perfekt!

Postkartenwetter: Sonne und verschneite Bergwelt 

Mit der Hahnenkammbahn (Bergstation ca. 1.670 m) geht’s hinauf, mit Blick auf die wunderschöne verschneite Bergwelt ringsherum. Der Schneefall letzte Nacht hat sich wirklich ausgezahlt – Geniales Postkartenwetter!  Von der Gondel aus kann man die vielen fleißigen Helfer auf der Streif-Rennstrecke beobachten. Mit Sicherheit sind sie schon seit Stunden mit der Schneeräumung beschäftigt. Am Montag startet die Hahnenkammwoche, da geht’s dann wieder rund im Ort.   

Winter Skifahren1
Perfekte Skipisten!

… zwei Spuren im Schnee

So, jetzt aber flott in die Ski und zum Steinbergkogellift. Wahnsinn, was für ein Pulverschnee! Herrlich, so macht Skifahren einfach nur Spaß. So früh am Morgen sind auch noch wenige Leute unterwegs. Mein Schatz und ich können also Gas geben. Die Sitzheizung am Steinbergkogellift ist schon was Feines bei den Temperaturen. Vom Steinbergkogel geht’s hinüber zum Kaserecklift.

Winterlandschaft1
Winterwonderland!

Traumfernsicht auf den Großen Rettenstein

Vorher noch bergab durch unberührte Hänge, was für ein Skivergnügen! Ja, das geht auch in die Beine, doch noch etwas unausgeschlafen? Wahnsinn, vom Pengelstein (1.938 m) sieht man den Großen Rettenstein (2.366 m) in seiner vollen Pracht, im Sommer waren wir mal oben. Mal schauen ob wir es im kommenden Sommer wieder schaffen …  Zügig geht’s bergab zum Hieslegglift. Fast keine Leute unterwegs, wir können herrlich über die Pisten wedeln. Bergauf bis zum Hochsaukaser durch die winterliche Landschaft, der Schnee glitzert in der Sonne, fast kitschig! Noch eine schwarze Piste bergab, die Hochsaukaser – wieder feinster Pulverschnee! Hier fällt mir sogar das Lied von Vico Torriani „Zwei Spuren im Schnee…“ ein.

Na ja, singen kann ich es nicht, aber es gefällt mir.  
Schön langsam geht’s wieder zurück über den Silberstubenlift zum Hahnenkamm. Der Mittagstisch ruft! Heute werden wir bekocht, trotzdem möchten wir pünktlich sein.  

Talwärts über die Streif-Familienabfahrt

Jetzt sind schon um einiges mehr Leute auf den Pisten unterwegs. Recht, haben sie, das perfekte Winterwetter muss genutzt werden. Steil bergab, mit etwas schmerzenden Beinen, über die Diretissima geht’s zum Ehrenbachhöhelift. Am liebsten hätte ich jetzt gerne einen Liegestuhl in der Sonne. Aber nein, es geht heimwärts! Bergab, entlang der Streif-Familienabfahrt bis ins Tal, stets mit Blick auf die Streif-Rennstrecke. Immer noch sind dort viele fleißige Helfer mit der Schneeräumung beschäftigt. Hoffentlich können die Burschen auch bald eine Mittagspause einlegen!      

Alle Infos zum Skifahren findet ihr hier:
Kitzbüheler Hahnenkammbahn
Bergstation Hahnenkamm (1.670 m)  
AUSGANGSPUNKT: Parkplatz Hahnenkammbahn (gebührenpflichtig) 

Bilder: Bergbahn Kitzbühel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.