Aus der Kategorie Leben in Kitzbühel

06|Jul Besuch im Alpenblumengarten am Kitzbüheler Horn

Schon öfters wollte ich mit Toni Hofer (Initiator vom Alpenblumengarten am Kitzbüheler Horn) ein Gespräch führen, um mehr über diesen ganz besonderen Platz am Kitzbüheler Horn zu erfahren. 

Bergauf mit der Horngipfelbahn auf fast 2.000 Meter. Faszinierend der herrliche Blick über die Alpen! 

Blick auf Kitzbühel
Blick auf Kitzbühel
Blick zum Wilden Kaiser.
Blick zum Wilden Kaiser.

Alpenblumengarten am Kitzbüheler Horn

Der Alpenblumengarten ist ein absolutes Naturjuwel am Kitzbüheler Horn, leicht zu erreichen. Mit der Horngipfelbahn oder mit der Gondelbahn bis zum Alpenhaus und dann zu Fuß bergauf.  Auf alle Fälle ein Besuch wert, gerade jetzt wo alles so wunderschön wächst und blüht.

Rotes Himalaya Finderkraut
Rotes Himalaya Finderkraut
Hornveilchen
Hornveilchen

Familie Hofer pflegt und hegt 

Liebevoll und mit voller Hingabe wird der Alpenblumengarten von Familie Hofer seit über 30 Jahren gehegt und gepflegt. Eva und Toni Hofer haben diesen Garten vor Jahrzehnten mit viel Liebe angelegt. Toni war früher im Ausschuss des damaligen Fremdenverkehrverbandes Kitzbühel tätig. Dort wurde auch die Idee zu einem Alpenblumengarten geboren.  Damals konnte sich Toni die Zeit im Sommer am Berg gut einteilen. Im Winter war er in der Skischule Rote Teufel als Skilehrer tätigt.  

Über 10 Jahre war Toni als Skischulleiter tätig. Nach der Amtszeit von Karl Koller und noch vor Rudi Sailer, führte Toni die Geschicke der „Roten Teufel“. Hilfe bei der Umsetzung des Alpenblumengartens kam vom damaligen Chef der Kitzbüheler Hornbahnen, Richard Profanter. Auch Familie Ernst Reisch war gleich begeistert von der Idee und stellte den Grund für den Garten zur Verfügung. So begannen Toni und Eva zuerst mit der Bepflanzung heimischer Alpenblumen.

Toni beim Mähen.
Toni beim Mähen.
Pflanzen vom Himalaya.
Pflanzen vom Himalaya.

Pflanzen aus Tirol, dem Himalaya, Pyrenäen und Äthiopien

Von den unzähligen Reisen die Eva und Toni unternommen haben, wurden immer mehr Blüten, Pflanzen oder Samen nach Kitzbühel geholt und im Alpenblumengarten gepflanzt. Zum Teil wurden auch Samen im Glashaus von Eva und Toni gehütet und bei entsprechender Reife im Alpenblumengarten gepflanzt.

Viele Blumen und Pflanzen vom Himalaya, aus den Pyrenäen und sogar aus Äthiopien wurden mit Bedacht und botanischem Wissen eingepflanzt. Es ist schon unglaublich mit welcher Hingabe und Freude die beiden in „ihrem Revier“ tätig sind. Mittlerweile ist ihre Tochter Barbara eine große Hilfe. Auch die Bergbahn ist im Einsatz und unterstützt Familie Hofer tatkräftig.

Über 400 Alpenblumensorten wachsen dort

In regelmäßigen Abständen muss gejätet, bewässert und vieles mehr gemacht werden. Auch die Witterung ist nicht immer gnädig mit den vielen Pflanzen, so gibt es immer genug zu tun. Toni berichtet mit Stolz: „Es sind über 400 Alpenblumensorten ohne Gräser die hier wachsen, die genaue Anzahl kann ich nicht sagen“.

Babsi und Eva Hofer.
Babsi und Eva Hofer.

Nicht nur den Alpenblumengarten haben Toni und Eva aufgebaut.  Auch der Bauernmarkt wurde vor ca. 35 Jahren von den beiden mit eigenen Produkten wie z.B. Salat, Bohnen, Tomaten, Kräutern und Blumensträusse gegründet. Ich selbst durfte früher hin und wieder beim Binden der Blumensträusse mithelfen. Eva ist bekannt für die tollen Trockensträuße und die vielen Kräutermischungen aus ihrem Garten. Jetzt wird hauptsächlich für den Eigenverbrauch gepflanzt und eingekocht. 

Pyrenäen_Storchschnabel_Alpenblumengarten_Kitzbühel
Pyrenäen-Storchschnabel und Silber Storchschnabel.
Weißer Alpenmohn.
Weißer Alpenmohn.
Kriechendes Gipskraut.
Kriechendes Gipskraut.

Gratis-Führungen im Juli und August

Im Juli und August finden täglich ab 11 Uhr Führungen statt. Treffpunkt ist jeweils der Meeting Point beim oberen Eingang des Alpenblumengartens – leicht erreichbar mit der Hornbahn I und Horngipfelbahn. Es gibt’s viel zu erfahren über die Vielfalt der Blumen und Pflanzen. 

Der Alpenblumengarten ist ein wichtiges und wunderschönes für Ausflugsziel für unsere Gäste und Einheimischen. Ich wünsche Eva und Toni noch viele, viele schöne Momente und Freude in ihrem Garten!

 

 

2 Kommentare zu “Besuch im Alpenblumengarten am Kitzbüheler Horn”

vor ein paar Jahren besuchten wir den Alpengarten am Horn und bekamen von Frau Eva Hofer ein winziges Pflänzchen einer Paeonie! es wurde von uns gehegt und gepflegt und heuer, – welch eine Freude- hat es eine Blüte!
ist denn die Fam. Hofer immer noch am Horn tätig, gern würden wir sie wiedersehen! im Herbst sind wir ein paar Tage in Kitzbühel, – vielleicht, vielleicht,….
mit lieben Grüßen
Fam. Philipp

Liebe Frau Philipp, lieben Dank für Ihre Zeilen. Familie Hofer ich immer noch im Alpenblumengarten tätig, mittlerweile hegt und pflegt die Tochter von Eva und Toni Hofer den Garten liebevoll am Kitzbüheler Horn. Es wird noch ein paar Wochen dauern bis die Blumen blühen. Noch gibt es an einigen Stellen noch Schnee…..lieben Gruß aus Kitzbühel, Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.