Aus der Kategorie Lifestyle

10|Nov Adventskranz binden – leicht gemacht!

Vorweg ein paar Zeilen wie es überhaupt zum Adventskranz kam: Erfunden wurde der Adventskranz 1839 von dem evangelischen-lutherischen Theologen, Erzieher und Mitbegründer der Inneren Mission, Johann Heinrich Wichern, im evangelischen Norddeutschland.

 

Knapp hundert Jahre später war der Adventskranz auch in katholischen Gegenden zu finden. Da die Kinder während der Adventszeit immer fragten, wann nun endlich Weihnachten sei, baute der Theologe Johann Heinrich Wichern 1839 aus einem alten Wagenrad einen Holzkranz mit Kerzen.  So konnten die Kinder mitzählen und wussten, sobald alle Kerzen angezündet worden sind, ist es soweit.

Adventskranz
Adventskranz

 

Schöne Vorweihnachtszeit

Der Adventskranz gehört für mich zur Vorweihnachtszeit wie ein gut gefüllter Adventskalender. Seit ich denken kann wurde bei uns daheim der Adventskranz immer selbst gemacht. Alle haben mitgeholfen, ein wunderschöner Brauch zur Adventszeit.

Fast fertiger Adventskranz
Fast fertiger Adventskranz

 

Was man alles so braucht

Mit Tannenzweigen aus dem Wald, etwas Moos, Zapfen bzw. alles was man im Wald so findet, braucht man für einen schönen Adventskranz. Was du sonst noch brauchst? Ein guter Draht, der die Zweige zusammenhält und natürlich ganz wichtig. Der Strohreifen, umwickelt mit einem Wickelband, den braucht man um die Tannenzweige rundherum zu befestigen. Solch ein Strohreifen hält einige Jahre und wird auch vom Profi (Blumenfachhändler) empfohlen.  Zu guter Letzt dürfen vier Kerzen inkl. Draht zum Befestigen sowie Bänder zum Schmücken nicht fehlen. Die meisten Utensilien erhält man im Bastel- oder Blumenladen. Schon können wir starten.

Hier eine Anleitung zum Adventskranz binden…..

 

So wird nun gebunden
So wird nun gebunden

 

Alles aus dem Wald

Tipps vom Profi: Ideal sind Zweige der Nordmanntanne, weil  diese leichter zum Verarbeiten sind. Man schneidet sich zuerst kleine Zweige zurecht, und bindet alles zu kleinen Büscheln zusammen. Danach bindet man die Büschel mit dem Draht fest. Wichtig ist, dass man die Büschel sehr dicht nebeneinander bindet, damit man den Strohreifen nicht sieht.

Kleine Büscheln aus der Nordmanntanne
Kleine Büscheln aus der Nordmanntanne

 

Der Draht hält alles zusammen

Am Ende der Zweige muss man den Draht fest zu spannen, damit der Draht unsichtbar bleibt. Mir gefällt es, wenn die Zweige buschig bleiben. Wenn der Kranz dann fertig ist, kann man immer noch Stellen, die einem nicht gefallen mit Zweigen ausgleichen.

Wichtig - der richtige Draht
Wichtig – der richtige Draht

 

Fast fertig

Und so sieht der Adventskranz dann fast fertig aus.

Fast fertig!
Fast fertig – bereit zum Dekorieren

 

4 Kerzen und noch mehr

War doch gar nicht so schwer. Jetzt geht’s ans Verzieren. Zuerst wird der feste Draht in die Kerzen gedreht. Tipp: Den Draht erhitzen, dann geht es leichter. 

Den Draht in die Kerzen bohren - so wird die Kerze am Kranz gut halten
Den Draht in die Kerzen bohren – so wird die Kerze am Kranz gut halten

 

Auf zum Schmücken

Anschließend, den Kranz schmücken, entweder mit Zapfen, Moos, Kugeln oder bunten Bändern – je nach Geschmack, Lust und Laune. Mit einer Heißklebepistole funktioniert dies wunderbar. Wir wünschen euch viel Spaß beim Basteln. Gerne könnt ihr uns eure Bilder vom Adventskranz unter b.wiedmayr@kitzbuehel.com  zusenden. Vielen Danke und viel Spaß beim Basteln! 

Hier unten seht ihr meinen letzten Adventkranz. 

Mein 1. selbst gebundener Adventskranz - war gar nicht so schwer
Mein erster selbst gebundener Adventskranz – war gar nicht so schwer

 

 

Adventskranzweihe – in manchen Pfarren werden bei uns vor dem  1. Adventssonntag, bei einer Messe die Adventskränze geweiht.  

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.